Livinallongo del Col di Lana

jfjiremvlkzjpo

Der Giaupass

Der Giaupass (2.236 Meter ü.d.M.) ist ein Dolomitenpass in der Provinz Belluno. Der Pass verbindet Colle Santa Lucia mit Cortina d’Ampezzo und befindet sich in der Mitte einer Alm am Fuße des Nuvolau (2.574 Meter ü.d.M.) und des Averau. Der Giaupass ist eine interessante Alternative des Falzaregopasses, um Cortina vom Agordino zu erreichen, weil man wunderschöne Landschaften und die Gipfel vieler Berge bewundern kann (Marmolada, Tofane, Cristallo, Sorapiss, Croda da Lago, Lastoni di Formin, Cadini di Misurina). Dieser Pass, vor allem die Seite in der Gemeinde Colle, wurde durch den “Giro d’Italia” (Etappenrennen durch ganz Italien) sehr bekannt, weil er sehr steil und lang ist (10,1 km lang mit einem durchschnittlichen Gefälle von 9,1%), während die andere Seite ist kürzer (8,6 km) und etwas einfacher (das durchschnittliche Gefälle ist von 8,3%) ist, obwohl er trotzdem ziemlich anstrengend wegen seines zentralen und oberen Teiles, die sehr hart und steil sind. Bei dem “Giro d’Italia” wurde er 1973 als “Cima Coppi” (der höchste Pass der Giro d’Italia) erklärt. Damals konnte der Radrennfahrer José Manuel Fuente als Erster den Pass erreichen. Im Jahr 2011 war Stefano Garzelli der Erste auf dem Giaupass. Die Etappe des Giro d’Italia, die durch den Giaupass vorbeifuhr, musste 2013 wegen eines starken Schnneefalls, der die Durchfahrt der Radrennfahrer verhinderte, verändert werden. Oft erschien der Giaupass in verschiedenen Filmen, der wichtigste, der gerade auf dem Pass gedreht wurde, war “Der Tag des Falken-Ladyhawke”.

 

tramonto

Web Design & Dev. :Produced by Casanova Design